Flüge(l) zum Glück

Klavierfestival Ruhrgebiet

Klavier-Festival Ruhr mit beeindruckendem Programm eröffnet

Wer behauptet, Berlin sei die einzige Kulturhauptstadt Deutschlands, der hat das Ruhrgebiet noch nicht entdeckt. Ob Bochum oder Wuppertal, Essen oder Duisburg – bei jedem Klaviertransport durch die Region staunen wir einmal mehr über das sensationelle Angebot an Kunst und Kultur. Eine der jährlich wiederkehrenden Attraktionen stellt das Klavier-Festival Ruhr dar, das von April bis Juli mit einer Vielzahl an Konzerten außergewöhnlicher Künstler aufwartet.

Hören und genießen, mitmachen und lernen

Das Programm des Klavier-Festivals Ruhr (Klavierfestival.de) ist so bunt und vielseitig wie die Region. Jazz und Klassik geben sich ein harmonisches Stelldichein, international renommierte Pianisten konzertieren neben unbekannten Debütanten.

Das Hauptprogramm verspricht exquisiten Hörgenuss, das Rahmenprogramm lädt dazu ein, sich selbst musikalisch zu betätigen.

Schon die Jüngsten haben die Möglichkeit, am Modellprojekt Little Piano School teilzunehmen, es werden spezielle Konzerte für Jugendliche und Familien angeboten, Pädagogen können sich in Workshops und Seminaren weiterbilden. Und wer sich für zeitgenössische Musik ebenso begeistern kann wie für Brahms und Beethoven, der ist gewiss im Projekt KlavierModern, das sich der Vermittlung moderner Klaviermusik verschrieben hat, gut aufgehoben.

Vom spöttelnden Ruhrpott zur Kulturmetropole

„Das Ruhrgebiet beflügeln“ – lautet das Motto des Klavier-Festivals und dahinter steckt sehr viel mehr als nur ein Wortspiel. Als Phönix der Montanindustrie musste die Region sich in den vergangenen Jahrzehnten komplett neu erfinden – und entwickelte als einen ihrer wichtigsten Zweige einen lebhaften und vielseitigen Kulturbetrieb.

Der fröhlich spöttelnde „Pott“ wurde zur unprätentiösen Metropole, die zurecht stolz auf Institutionen wie die Folkwang-Universität der Künste, das Institut für Musik und Musikwissenschaft an der TU Dortmund oder das musische Zentrum an der Ruhr-Uni Bochum verweist.

2010 schließlich wurden die Anstrengungen höchst offiziell durch den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ anerkannt, den stellvertretend für die gesamte Region der Stadt Essen verliehen bekam. Und selbst eine gerade mal 100.000 Einwohner zählende Stadt wie Moers erlangte durch das jährlich stattfindende Jazzfestival internationalen Ruhm.

Logistik und Transport verleihen der Region und den Klavieren Flügel

Als jährlich wiederkehrende Veranstaltung gehört auch das Klavier-Festival Ruhr zu den musikalischen Events, die dieser neuen Ausrichtung Charme und Charakter verleihen. Dass es die Region beflügeln wird, lässt sich darüber hinaus auch wortwörtlich verstehen, denn überall dort, wo sich Spiel- und Begegnungsstätten befinden, muss die Logistik dafür sorgen, dass Flügel oder Klaviere transportiert werden, dass sie wohlerhalten und sauber gestimmt bereitstehen, um von Virtuosen wie Laien bespielt zu werden.

Allein für diese Leistung können wir von Piano Express den Veranstaltern nur unsere Hochachtung ausdrücken. Schließlich wissen wir, was es bedeutet, termin- und sachgerecht dafür zu sorgen, dass jedes Klavier unbeschadet genau dort landet, wo es hingehört.

Aber nicht nur der Klaviertransport, auch die Besucherzahlen stellen die ohnehin dicht besiedelte Region vor hohe Herausforderungen. Bis zu 60.000 Menschen werden jährlich auf dem international beachteten Event erwartet. Viele davon besuchen nicht nur eines, sondern mehrere Konzerte, einige verbinden einen Kurzurlaub mit der musikalischen Reise. Für Besucher, die aus dem entfernteren Umland oder aus dem Ausland anreisen, werden spezielle Hotelarrangements angeboten. Und neben den Transporteuren sind viele fleißige Helfer im Hintergrund damit beschäftigt, alles bestmöglich vorzubereiten, um reibungslose Abläufe zu garantieren.

Virtuose Kunst zu sozial verträglichen Preisen

Überrascht hat uns – angesichts des hochkarätigen Programms – ein Blick auf die Eintrittspreise, die für die Konzerte erhoben werden. Dreistellige Beträge stellen hier die Ausnahme dar und werden allenfalls bei Aufführungen mit dem Starpianisten Lang Lang oder für das Stiftungskonzert (Argerich/Barenboim) zugunsten des Festivals erhoben.

Für alle Konzerte sind Karten in besonders preisgünstigen Kategorien erhältlich, zuweilen werden auch Stehplätze oder Abonnements mit einer Ermäßigung von 10 % auf den regulären Kartenpreis angeboten. Wer nicht älter als 28 Jahre und noch in der Ausbildung ist, kann sich zudem online für die Aktion „KlavierSpontan“ registrieren, in deren Rahmen Restkarten „spontan“ zum Preis von 10,- Euro vergeben werden.

Starkes Gesamtprogramm und Extrakonzert mit Lang Lang

Das Klavier-Festival Ruhr wird in 2016 noch bis zum 10. Juni stattfinden. Auf den unmittelbar bevorstehenden Konzerten werden Andreas Staier (Hammerklavier) und Lorenzo Coppola (Klarinette) am 18.05. in Rheda-Wiedenbrück und Daniil Trifonov am 19.05. im Dortmunder Konzerthaus zu hören sein.

Das 196 Seiten starke Gesamtprogramm können Sie sich hier kostenlos herunterladen. Den offiziellen Abschluss des Festivals stellt das Stiftungskonzert am 10.07. in Essen dar. Falls Sie aber zu jenen enttäuschten Musikliebhabern gehören sollten, die für das Konzert von Lang Lang im April keine Karten mehr ergattern konnten, so haben Sie im Oktober noch einmal Gelegenheit, dem Pianisten bei seinem Extra-Konzert in Duisburg zu lauschen. 


Auf den Geschmack gekommen?

Wir transportieren Ihr Klavier! Und falls Sie im Anschluss an das Festival selbst (wieder) Lust bekommen haben, Klavier zu spielen: Nicht nur während des Klavier-Festivals, sondern jederzeit haben Sie natürlich die Möglichkeit, Ihr eigenes Klavier oder Ihren Flügel fachgerecht von uns transportieren zu lassen.

Rufen Sie uns einfach über unsere kostenfreie Hotline an oder senden Sie uns Ihre Express-Anfrage über unser praktisches Onlineformular.

Zurück